Stöhrsender Blog

Führungskräfte-Workshops auf der Wiese

Corona macht kreativ: ein rheinhessisches Unternehmen verlegt seine Führungskräfte-Entwicklung kurzerhand in einen Park.

Der Herbst ist da. Das ist, wie jedes Mal, wenn die Jahreszeit wechselt, schön. Andererseits ist es auch ein bisschen schade. Denn in diesen Corona-Zeiten hat der Sommer nicht nur im Privatleben gutgetan.

Einer meiner Kunden wollte im März und Mai unbedingt die Workshops mit seinen Führungskräften fortsetzen, die vor zwei Jahren begonnen hatten. Wie so vieles andere mussten auch diese Termine wegen Corona gestrichen werden. Nachdem zunächst verschiedene Online-Formate geprüft und dann verworfen worden waren, kam die Auftraggeberin auf eine kreative Idee: Ein Standort des Unternehmens befindet sich in der Nähe des Binger Rheinufers, das seit der Landesgartenschau 2008 eine wunderschöne Grün- und Parkanlage ist. Also lautete die Ansage der Chefin: “Gehen Sie mit den Führungskräften raus!” Die wiederum erhielten von ihr mit der Anmeldung den Hinweis, in Freizeitkleidung und mit Picknick-Verpflegung zu erscheinen. So kam es, dass ich zwischen Juli und September insgesamt fünfmal mit einzelnen Führungskräfte-Gruppen am Binger Kulturufer, so der offizielle Name, unterwegs war. Was – neben beinahe durchweg gutem Wetter – die Workshop-Arbeit im Grünen ungemein erleichterte, waren mein portables Mini-Flipchart und frei auf den Wiesen herumstehende Gartenstühle, die die man wunderbar zu einem Stuhlkreis zusammenstellen und an denen sich prima die Moderationskarten befestigen ließen.

Das Konzept jedenfalls ging auf. „Die Veranstaltung direkt am Rhein war klasse“ oder „Sehr angenehm und eine ganz neue Erfahrung“ waren nur einige von vielen positiven Rückmeldungen. Nur ein Teilnehmer sagte offen, dass ihn das Format nicht behage: zu heiß und die Ablenkung durch vorbeilaufende Touristen oder laute Schiffsirenen zu groß. Für eine Kollegin allerdings war genau dies ein Erfolgsfaktor, zwinge es doch dazu, sich noch genauer auf den Austausch in der Runde zu konzentrieren.  In dieser Hinsicht also ist es schade, dass der Sommer vorbei ist – die Workshops im Freien werden frühestens im nächsten, hoffentlich dann recht bald sonnigen Frühjahr nachgeholt.